Solaranlage

Solarzwang ins Baurecht

Datum: 23.9.2019

Parteitag der Grünen, Schwarzwälder Bote vom 23.9.2019

Es ist mal wieder typisch.

Der Schwarzwälder Bote berichtet in seiner Ausgabe am 23.9.2019 über die Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Sindelfingen.

Dort kündigte Ministerpräsident Kretschmann an, daß die Grünen im Land die Einführung einer Solaranlagenpflicht bei Neubauten vorbereiten.

Und das angesichts eines starken Defizites an neu gebauten Wohnungen.

Starke Nachfrage nach Wohnungen, nach oben explodierende Mietpreise, Verelendungen von Dörfern wegen dem Wegzug der jungen Leute in die Ballungsgebiete, weiter zunehmende Bauverschärfungen, all das scheint unseren Ministerpräsidenten Kretschmann und seine grünen Parteikollegen nicht zu jucken.

Ideologie steht an erster Stelle, vernünftiger Pragmatismus kommt zuletzt.

Und das, obwohl schon bei jedem Neubau und bei jeder Heizungsmodernisierung ein

15 %tiger Anteil an regenerativen Energien nachgewiesen werden muss.

Und die Grünen wollen den ÖPNV stärken, bis 2030 sollen 30% des Autoverkehrs, in den Städten sogar 50% reduziert werden.

Wenn man davon absieht, daß es im ÖPNV bald keine Busfahrer mehr gibt, weil der Busführerschein zu teuer ist (10.000,–€), die Gehälter zu gering, alle 2 Jahre eine Woche Schulung (Berufskraftfahrerausbildungsverordnung) verlangt wird – auch darum kümmern sich die Grünen nicht -, dürfen die Mitarbeiter beim Daimler, die aus den Dörfern kommen, bald den Drahtesel nehmen – oder sich ökologisch wertvoll-einen richtigen Esel nehmen.

Oder einer sein und die Grünen wählen.

Doch zurück zum Thema: was ist mittelfristig die Folge? Die Innenstädte veröden,

Läden schliessen, Odachlose besetzen die Ladenpassagen und Ladeneingänge.

Keiner fährt mehr zum Einkaufen in die Stadt.

Ganz abgesehen von den Arbeitslosen aus der Automobilindustrie.